„Wir mögen Vielfalt und wünschen uns Teilhabe für alle“

Aktionstage Inklusion in Kusterdingen

Barrierefreiheit in der Gemeinde Kusterdingen und in den Köpfen der Menschen ist das Ziel des Projekts „Härten inklusiv“, das vom Fonds „Inklusion leben“ gefördert wird. Bei den „Kusterdinger Aktionstagen“ ist es jetzt gelungen, miteinander ins Gespräch zu kommen, Neues zu erfahren und nachdenken über Inklusion in den Dörfern auf den „Härten“. Neben Vorträgen, Workshops, Lesungen, Filmvorführung und Bücherflohmarkt gab es bei musikalischer Begleitung Zeit für Begegnungen und Gespräche. Artikel weiterlesen „„Wir mögen Vielfalt und wünschen uns Teilhabe für alle““

„Bis nächste Woche“: Fahrdienst entlastet ältere Menschen

Beim Aussteigen - Fahrdienst für Ältere

Dank des Fonds „Inklusion leben“ konnte das Gemeindepsychiatrische Zentrum in Möhringen (GPZ) einen Fahrdienst für ältere Menschen einrichten –  und manchen so erst die Teilnahme an Gruppenangeboten zur Förderung ihrer Kompetenzen und Ressourcen ermöglichen. Auch für die pflegenden Angehörigen bringt das Vorteile: Sie wissen ihre Angehörigen gut versorgt und haben auch mal Zeit, sich um sich selbst zu kümmern oder Wichtiges zu erledigen. Artikel weiterlesen „„Bis nächste Woche“: Fahrdienst entlastet ältere Menschen“

Fernseh-Gottesdienste: mit Menschen mit Behinderungen in Verbindung bleiben

Inklusiver Gottesdienst am Diakoniesonntag in Leonberg

Als auch in der Haslachmühle den Zieglerschen klar wurde, dass Corona die Menschen  voneinander zu trennen droht, hat man das über den Fonds „Inklusion leben“ geförderte Projekt, „gemeinsam wachsen und voneinander lernen in Horgenzell“ erst einmal ein paar Wochen auf Eis gelegt. Dann aber wurde deutlich, dass das nicht sein darf und kann. Jetzt gibt es bereits mehrere mit einfachen Gebärden unterstützte digitale Gottesdienste, die über YouTube zu sehen sind – und die Menschen aus der Horgenzell und Haslachmühle so wieder näher zusammen bringen. Eines von vielen kleinen Ermutigungen vor allem für Menschen mit Behinderungen, die in diesen Zeiten besonders stark unter Isolation leiden. Weitere Beispiele finden Sie hier Artikel weiterlesen „Fernseh-Gottesdienste: mit Menschen mit Behinderungen in Verbindung bleiben“

Menschen mit wenig Geld im Dialog mit Vertreterinnen der Landeskirche

In der Stuttgarter Vesperkirche traf man sich unter dem Motto „Betroffene berichten - Kirche hört zu“

„Betroffene berichten – Kirche hört zu“ war der Titel einer Veranstaltung in der Vesperkirche. Dabei trafen arme Menschen aus der prekären Schicht und Vertreterinnen der Kirche aufeinander. Auch wenn zunächst viel Distanz zwischen beiden Seiten zu spüren war, wurde im Laufe des Abends klar, dass es Berührungspunkte gibt. Die Veranstaltung ist Teil des Projekts „Diakonisch Aktive Kirchengemeinden stärken“, das von der Neuen Arbeit umgesetzt und über den Fonds „Inklusion leben“ finanziert wird. Artikel weiterlesen „Menschen mit wenig Geld im Dialog mit Vertreterinnen der Landeskirche“

Der Einsamkeit keine Chance geben – Das Projekt „Porta“

Begleitung einer alten Dame beim Porta-Projekt

Bei „Porta“ begleiten Ehrenamtliche alte Menschen auf dem Weg zwischen Wohnung und unterschiedlichen Orten in der Stadt. Das Projekt will beeinträchtigten älteren Menschen mehr soziale Teilhabe ermöglichen und so Einsamkeit entgegen wirken. Porta, das in etwa „Türen aufschließen“ bedeutet, wird unterstützt durch Mittel des Fonds „Inklusion leben“. Die rund 15 Freiwilligen können sich so über eine kleine Aufwandsentschädigung freuen. Artikel weiterlesen „Der Einsamkeit keine Chance geben – Das Projekt „Porta““