Sei ein Engel! Fonds „Inklusion leben“ unterstützt Aktion Weihnachtsfreude

Eindrücke von der ktion Weihnachtsfreude in Bad Cannstatt

Die Konfirmandinnen und Konfirmanden der Stadt- und Lutherkirche in Bad Cannstatt haben ihre Wette gewonnen. Sie haben es geschafft, am Samstag, 9. Dezember, 500 Leute vor der Stadtkirche zu versammeln und davon 95 – in Anlehnung an Luthers 95 Thesen – als Engel verkleidet, die alle gemeinsam „Macht hoch die Tür“ singen. Sie haben damit nicht nur die Aktion „Weihnachtsfreude in Cannstatt“ mit einer witzigen Aktion unterstützt. Es ist ihnen damit auch gelungen, 5000 Euro, darunter 1000 Euro aus dem Fonds „Inklusion leben“ für den guten Zweck zu sammeln.

Eindrücke von der ktion Weihnachtsfreude in Bad Cannstatt
Eindrücke von der ktion Weihnachtsfreude in Bad Cannstatt

Prominente Unterstützung für ihre Stadtwette bekamen die Cannstatter Konfirmandinnen und Konfirmanden von Gerlinde Kretschmann, Gattin des baden-württembergischen Ministerpräsidenten, sowie von der Landtagsabgeordneten Brigitte Lösch und dem Cannstatter Bezirksvorsteher Bernd-Marcel Löffler. „Es waren gut 200 Engel und mehr als 600 Leute“, freut sich Stadtkirchen-Pfarrer Florian Link. „Und  als die benötigte Anzahl klar überschritten war, haben wir aufgehört zu zählen)“ Ganz angetan zeigt er sich von der Veranstaltung: „die Teilnehmenden waren ganz begeistert“. Ein Teil der Aktion hatte auch darin bestanden, dass die Konfirmanden gemeinsam mit Bewohnern des Pflegeheims Bad Cannstatt Engelskostüme gebastelt haben. Die Jugendlichen der INZEL, eines Jugendtreffs der eva und der Kirchengemeinden, haben eine Gruppe aus dem Pflegeheim zur Wette vor der Stadtkirche begleitet. Eine Doku findet sich im Kirchenfernsehen: https://kirchenfernsehen.de/video/weihnachtsfreude-in-cannstatt/

Eindrücke von der ktion Weihnachtsfreude in Bad Cannstatt
Eindrücke von der ktion Weihnachtsfreude in Bad Cannstatt

Die Aktion Weihnachtsfreude in Cannstatt – dank Ihnen!“ findet – allerdings ohne Wette wie in 2017 – jedes Jahr statt. Bei der Aktion sammelt die Gemeinde in Zusammenarbeit mit 15 sozialen Einrichtungen Wünsche von Bedürftigen. Spender können sich dann einen – oder mehrere – in der Stadtkirche aussuchen und einem bedürftigen Bürger damit eine kleine Weihnachtsfreude machen.

« Vorheriger Beitrag -
Nächster Beitrag - »