Mehr Geld für barrierefreie Zugänge zu Kirchen und Gemeindehäusern

Landessynode stellt fünf Millionen für Sonderprogramm ab dem Jahr 2019 bereit

Im Rahmen des Aktionsplans „Inklusion leben“ bekommen Kirchengemeinden jetzt mehr Geld für barrierefreie Zugänge zu ihren Gebäuden. Hierzu hat die Landessynode fünf Millionen Euro in den Haushalt eingestellt. Dieses Programm läuft bis zum Verbrauch der Mittel, längstens jedoch 5 Jahre, beginnend ab dem 1. Januar 2019. Wenn Kirchengemeinden Gelder beim so genannten „Ausgleichsstock“ beantragen, dann können sie dank dieses Sonderprogramms jetzt zusätzlich 20 Prozent Fördergelder für Umbauten bekommen. Fragen beantwortet Jan Hermann, Telefon: 0711 2149-593, Jan-Sebastian Hermann@elk-wue.de

„Die Landessynode hat dieses Förderprogramm mit insgesamt 5 Mio. € ausgestattet“, heißt es in einem Rundschreiben des Evangelischen Oberkirchenrats. „Angesichts der hohen Kosten, die sich bei der Umsetzung von baulichen Maßnahmen zur barrierefreien Erschließung von kirchlichen Gebäuden ergeben können, musste eine Begrenzung der denkbaren Förderbereiche erfolgen, damit möglichst viele Gebäude hinsichtlich der Barrierefreiheit verbessert werden können und auch ein hoher Wirkungsgrad bei den eingesetzten Mitteln erreicht wird. So sind beispielsweise Maßnahmen zur Schaffung der inneren Barrierefreiheit in Kirchengebäuden, wie die Einrichtung eines behindertengerechten WCs, im Rahmen dieser Förderrichtlinien nicht förderfähig.

Pfarrhäuser mit Gemeinderäumen sind in dieses Förderprogramm nicht aufgenommen worden. Derzeit wird synodal überlegt, ob für die barrierefreie Erschließung von Pfarrhäusern ein gesondertes Förderprogramm aufgelegt werden soll. Hingegen sind bauliche Maßnahmen an den sogenannten Staatskirchen in die Förderung eingeschlossen. Jedoch müsste hier von der jeweiligen Kirchengemeinde vorab zunächst mit Vermögen und Bau eine Abstimmung erfolgen, bei der neben Planungs- und Kostenfragen auch eine staatliche Mitfinanzierung und ggf. die vertragliche Regelung angesprochen werden.“

« Vorheriger Beitrag -
Nächster Beitrag - »