Fernseh-Gottesdienste: mit Menschen mit Behinderungen in Verbindung bleiben

Inklusiver Gottesdienst am Diakoniesonntag in Leonberg

Als auch in der Haslachmühle den Zieglerschen klar wurde, dass Corona die Menschen  voneinander zu trennen droht, hat man das über den Fonds „Inklusion leben“ geförderte Projekt, „gemeinsam wachsen und voneinander lernen in Horgenzell“ erst einmal ein paar Wochen auf Eis gelegt. Dann aber wurde deutlich, dass das nicht sein darf und kann. Jetzt gibt es bereits mehrere mit einfachen Gebärden unterstützte digitale Gottesdienste, die über YouTube zu sehen sind – und die Menschen aus der Horgenzell und Haslachmühle so wieder näher zusammen bringen. Eines von vielen kleinen Ermutigungen vor allem für Menschen mit Behinderungen, die in diesen Zeiten besonders stark unter Isolation leiden. Weitere Beispiele finden Sie hier

Ein Gottesdienst mit bekannten Gesichtern….

Eine Mitarbeiterin der Haßlachmühle berichtet von Ihren Erfahrungen: „Für viele Bewohner war der fehlende Gottesdienst eine ganz schlimme Einschränkung. Die Angebote aus dem Fernsehen sind für die Bewohner kein Ersatz, da ihre Gebärdensprache dazu fehlt. Und die gewohnten Gesichter zu den Gottesdiensten fehlten sehr.

Jetzt können wir Gottesdienste anbieten, die wir auf DVD gebrannt haben, den Wohngruppen zukommen und auch auf YouTube stellen. Mit dieser Resonanz haben wir nicht gerechnet. Es gab in Wilhelmsdorf und der weiteren Umgebung einige Familien , die zu Ostern diese Gottesdienste angeschaut haben und auch auf weitere Gottesdienste warten.

Unsere Bewohner in Wilhelmsdorf und in der Haslachmühle haben sich auch sehr gefreut, das sie wieder“ ihren“ Gottesdienst hatten und bekannte Gesichter sehen konnten .Und durch den vorangegangenen Begegnungstag zwischen den Konfirmanden und Bewohnern  der Zieglerschen (Anfang März) war ich auch sehr vielen in Wilhelmsdorf bekannt und vertraut.

Parallel zu den Aufnahmen hatten meine Kollegin und ich noch eine weitere Idee umgesetzt. Wir haben im Gemeindehaus Wilhelmsdorf „Schaufenster“ gestaltet, die mit Egli-Figuren die Ostergeschichte darstellten. Es sind 8 Fenster entstanden, die jeweils eine Szene darstellten. Diese Schaufenster konnten alle Bewohner und die Gemeinde Wilhelmsdorf mühelos von außen anschauen, unter Einhaltung aller Sicherheitsmaßnahmen. Die Fenster wurden abends beleuchtet. Auch da war die Rückmeldung sehr positiv. Viele Familien nützten eine Spaziergang ,um diese Fenster anzuschauen.“

« Vorheriger Beitrag -
Nächster Beitrag - »