„Wir hätten da noch ein paar Fragen, Frau Aeffner“

Beirat Fachverband mit Landesbehindertenbeauftragter

Unter dem Titel „Teilhabe für alle? – Wir hätten da noch ein paar Fragen, Frau Aeffner…“ fand am 18. Oktober 2018 ein Fachgespräch mit der Landesbehinderten-Beauftragten Stephanie Aeffner statt. Eingeladen hatten der Evangelische Fachverband Behindertenhilfe und der Aktionsplan „Inklusion leben“. Dass Teilhabe für alle ist keinesfalls selbstverständlich ist und noch viel getan werden muss, wurde in dem lebendige und anregenden Gespräch immer wieder deutlich. Damit sie gelingt, braucht es gute Vorbereitung und Menschen mit Behinderungen müssen wissen, was sie wollen, aber auch was sie an Leistungen und Unterstützung bekommen können. Eingeladen waren Werkstatträte, Bewohnerbeiräte, interessierte Menschen mit Behinderungen sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Sozialdiensten und begleitenden Diensten. Gekommen waren rund 80 Interessierte. Artikel weiterlesen „„Wir hätten da noch ein paar Fragen, Frau Aeffner““

Sport für alle! Kirche und Vereine bilden Netzwerk

Sportforum Esslingen Herr Kaufmann und Herr Zehnle am Stand Aktionsplan Inklusion leben

Immer stärker kommt die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen in den Blickpunkt des Sports. Verantwortliche in Kirche und Vereinen suchen nach gemeinsamen Wegen, wie Menschen ihren Platz finden, egal ob beim Fußballverein oder bein Tischtennis. Sie überlegen, was es braucht, damit sich Vereine öffnen und sich Menschen mit Behinderungen anerkannt fühlen. Dass es dabei neben dem Abbau von räumlichen Barrieren vor allem um die Veränderungen von Haltungen geht, wurde beim Sportforum am 14. Oktober im CVJM-Haus Esslingen deutlich. Veranstalter des Forums, das auch vom Aktionsplan „Inklusion leben“ unterstützt wird, war „Eichenkreuz – Sport im Evangelischen Jugendwerk Württemberg“ (Bild: Oberkirchenrat Dieter Kaufmann im Gespräch mit Lucas Zehnle am Stand es Aktionsplans „Inklusion leben“).  Artikel weiterlesen „Sport für alle! Kirche und Vereine bilden Netzwerk“

Große Vielfalt beim Marktplatz „Inklusion leben“ am 4. Oktober im Hospitalhof

Marktplatz Inklusion leben

Zahlreiche kreative Möglichkeiten, Inklusion konkret zu leben, haben Projekte und Initiative aus der Evangelischen Landeskirche und ihrer Diakonie präsentiert und diskutiert. Rund 700 Menschen kamen im Stuttgarter Hospitalhof zu einer großen, barrierefreien Messe zusammen. „Ob stark oder schwach, ob wir etwas können oder nicht – wir alle sind durch den Heiligen Geist verbunden und gleich viel wert“, sagte Oberkirchenrat Dieter Kaufmann, Vorstandsvorsitzender des Diakonischen Werks Württemberg, beim Auftakt. Inklusion sei mehr als Rampen, es komme auf eine Haltung an, „die sich darauf auswirkt, wie wir denken“. Der Marktplatz im SWR:

Artikel weiterlesen „Große Vielfalt beim Marktplatz „Inklusion leben“ am 4. Oktober im Hospitalhof“

600.000 Euro für den Aktionsplan Inklusion

Württembergische Landessynode stärkt erfolgreiche Aktivitäten in Kirche und Diakonie

Stuttgart/Ulm, 6. Juli 2018. Die 15. Württembergische Evangelische Landessynode hat für den Aktionsplan Inklusion weitere 600.000 Euro beschlossen. Der Aktionsplan will Kirchengemeinden, kirchliche Werke und diakonische Einrichtungen darin bestärken, die Inklusion von Menschen mit eingeschränkten Teilhabemöglichkeiten systematisch zu fördern und vor Ort konkrete Schritte umzusetzen. „Inklusion ist nicht etwas, was wir als Kirche auch noch machen, sondern was uns ausmacht“, so Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July.

Oberkirchenrat Dieter Kaufmann, Vorstandsvorsitzender des Diakonischen Werks Württemberg, sagte in seinem Bericht: „Mit dem Aktionsplan Inklusion setzen wir uns auch für die soziale Inklusion ein, das heißt, dass sich auch aus der Kraft des Evangeliums heraus Haltungen verändern gegenüber allen Menschen, mit denen es oft wenig Berührung gibt. Wir freuen uns, dass wir durch das zätzliche Geld weitere Projekte unterstützen und Inklusion gemeinsam gestalten können.“ Die Stelle eines FSJ-lers zum Angebot gemeinsamer Aktivitäten von Kindern mit und ohne Behinderungen ist ebenso unter den geförderten Anträgen wie ein Bibel- und Sinnesgarten oder ein Haus mit diakonischen Angeboten und Aktivitäten für alle Menschen am Ort.

Von den bisherigen 1,5 Millionen Euro des Fonds sind seit Start des Aktionsplans im Jahr 2016 bereits 1.124.000 Euro ausgeschüttet, die durch viele dreijährige Projekte bis ins Jahr 2020 wirksam sind. Gefördert werden bislang 93 Projekte, davon

  • 60 Kleinprojekte mit bis zu 2.000 Euro,
  • 11 Projekte bis 20.000 Euro
  • 22 Projekte bis 60.000 Euro.

Weitere 15 Anträge sind noch in der Bearbeitung, wofür die aktuellen Fondsmittel nicht ausreichen würden. Im Fokus des Aktionsplans Inklusion stehen vor allem Menschen mit Behinderungen, Flüchtlinge und Migranten, aber auch ältere und kranke Menschen, Familien sowie einsame und arbeitslose Menschen.

Vorstellung und Zwischenbilanz Aktionsplan durch Oberkirchenrat Dieter Kaufmann

 

Vielfalt beim Marktplatz „Inklusion leben“

Marktplatz Inklusion leben

Im Rahmen des Aktionsplans „Inklusion leben“ wird der Hospitalhof in Stuttgart am 4. Oktober 2018 zwischen 13 und 18 Uhr zu einem bunten Marktplatz. Dabei wird erleb- und spürbar, wie Teilhabe und Inklusion in Landeskirche und Diakonie Württemberg gelebt werden: An Marktständen, in Diskussions-Foren, bei Bühnen-Aktionen und beim gemeinsamen Erleben der Vielfalt von Menschen und Aktionen. Mit dabei sind Landesbischof July, Oberkirchenrat Dieter Kaufmann und Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Kirchengemeinden, diakonische Einrichtungen und kirchliche Bildungsträger beleben den Marktplatz mit ihren Aktivitäten und Projekten. Sie zeigen, wie sie auf dem Weg zur Inklusion sind und Teilhabe leben. Den Abschluss bildet ein Nachtschicht-Gottesdienst um 19 Uhr zum Thema „An der Leistungs-Grenze“.