„An jeder Ecke und bei jeder Begegnung Vielfalt entdecken“

Oberkirchenrat Dieter Kaufmann, Vorstandsvorsitzender des Diakonischen Werks Württemberg, lädt ein zum Marktplatz „Inklusion leben“ am 4. Oktober im Hospitalhof Stuttgart. Die Teilnahme ist auch kurzfristig und ohne Anmeldung noch möglich.

Herr Kaufmann, was erwartet uns beim Marktplatz „Inklusion leben“?

Kirchengemeinden und diakonische Einrichtungen zeigen anschaulich, wie über gemeinsames Engagement ein Miteinander entsteht, das alle bereichert. Der Hospitalhof wird zu einem bunten Ort für den Austausch – mit Ständen, Foren, Aktionen, Bühnen-Programm und einer Gesprächsrunde, bei der auch unser Landesbischof mit diskutiert. An jeder Ecke und bei jeder Begegnung lässt sich Vielfalt entdecken und dass so Kirche Jesu Christi lebendig ist. Zum Abschluss feiern wir einen „Nachtschicht-Gottesdienst“ und erleben, wie Menschen mit Grenzen umgehen und Hürden überwinden.

Was genau ist für Sie Inklusion? Artikel weiterlesen „„An jeder Ecke und bei jeder Begegnung Vielfalt entdecken““

Mehr Geld für barrierefreie Zugänge zu Kirchen und Gemeindehäusern

Landessynode stellt fünf Millionen für Sonderprogramm ab dem Jahr 2019 bereit

Im Rahmen des Aktionsplans „Inklusion leben“ bekommen Kirchengemeinden jetzt mehr Geld für barrierefreie Zugänge zu ihren Gebäuden. Hierzu hat die Landessynode fünf Millionen Euro in den Haushalt eingestellt. Dieses Programm läuft bis zum Verbrauch der Mittel, längstens jedoch 5 Jahre, beginnend ab dem 1. Januar 2019. Wenn Kirchengemeinden Gelder beim so genannten „Ausgleichsstock“ beantragen, dann können sie dank dieses Sonderprogramms jetzt zusätzlich 20 Prozent Fördergelder für Umbauten bekommen. Fragen beantwortet Jan Hermann, Telefon: 0711 2149-593, Jan-Sebastian Hermann@elk-wue.de

Artikel weiterlesen „Mehr Geld für barrierefreie Zugänge zu Kirchen und Gemeindehäusern“

„Dank der mobilen Induktionsschleife verstehe ich die Predigt endlich wieder“

Kirchenpflegerin und Vorsitzende des Kirchengemeinderats Zwerenberg probieren Induktionsschleife aus

In der evangelischen Kirchengemeinde Zwerenberg können die Besucher dank Unterstützung des „Fonds Inklusion leben“ den Gottesdienst wieder besser verfolgen

Bereits an der Eingangstür wird es sichtbar: die evangelische Kirchengemeinde Zwerenberg bietet Menschen mit Hörproblemen, egal ob durch Krankheit oder Alter, eine mobile Induktionsschleife. Damit können sie ihr Hörgerät auf einen passenden Kanal einstellen und so das Geschehen gut verfolgen, weil alles, was in die Mikrofone gesprochen wird, direkt auf das eigene Hörgerät geleitet wird. „Jetzt verstehe ich die Predigt endlich wieder. Bisher habe ich immer nur Bruchstücke verstanden“, freut sich einer der Gottesdienstbesucher. „Deutlich und klar kommen die Worte nun auf das Ohr. Es ist eine prima Sache, schön, dass es das nun gibt!“, freut sich ein andere Gemeindemitglied.  Artikel weiterlesen „„Dank der mobilen Induktionsschleife verstehe ich die Predigt endlich wieder““

Arm und Reich – Amateur-Darsteller zeigen auf, was arm sein für die Menschen bedeutet

Aufführung Arm und reich Bandhaus Theater Backnang: Fotograf Alex Becher

Gesellschaftsanalyse als munteres Spiel des Lebens. Wirklichkeits-Schau als Bühnenshow. Unterhaltung und Spaß, Aufklärung und Problemdebatte zugleich: Das Stück „Arm & Reich“ beschäftigt sich mit der Frage, was Reichtum und Armut eigentlich bedingt und für den Einzelnen bedeutet. Unterstützt vom Fonds „Inklusion leben“ wird das Stück zur Zeit im Bandhaus-Theater in Backnang aufgeführt. Weitere Informationen: http://www.bandhaus-theater.de/

Artikel weiterlesen „Arm und Reich – Amateur-Darsteller zeigen auf, was arm sein für die Menschen bedeutet“

Kirchengemeinden begleiten und unterstützen – „Vielfalt leben“

Reformationsfestival 2017 - Marco Otterstein informiert über den Fonds Inklusion leben

Aktionsplan „Inklusion leben“ vor Ort beim großen Reformationsfestival der Evangelischen Landeskirche 

Vielfalt zu leben ist faszinierend und macht uns reicher – das war auch beim großen Reformationsfestival (23. und 24. September) auf dem Schlossplatz in Stuttgart spürbar. Weil gerade Kirchengemeinden und diakonische Einrichtungen Türöffner sind für gelungene Inklusion, war der Aktionsplan auch beim Festival präsent. Und Marco Otterstein, der auch bei der Begleitgruppe im Vorfeld mitgemacht hatte, machte kräftig Werbung für den Fonds „Inklusion leben“.

Artikel weiterlesen „Kirchengemeinden begleiten und unterstützen – „Vielfalt leben““