Anregung für die Sinne: Sinnes- und Bibelgarten bringt die Menschen zusammen

Sinnes und Bibelgarten Sieliingen

Mit einem Gottesdienst ist jetzt der Sinnes- und Bibelgarten rund um die evangelische Martinskirche in Sielmingen vorgestellt worden. Die Sielminger Pfarrerin und erste Vorsitzende des dortigen Krankenpflegevereins hat über den Verein und mit zahlreichen Ehrenamtlichen den Garten angelegt. Duftpflanzen, altbekannte Gartenpflanzen und biblische Gewächse regen die Sinne an. So entsand ein rollstuhlgerechter, geschützter Raum für ältere und an Demenz erkrankte Menschen. Nicht nur sie sollen durch die Pflanzen angeregt und an frühere Zeiten erinnert werden. Der Garten soll auch Kinder, Schüler und Familien anlocken und so Begegnungen zwischen den Generationen ermöglichen. Der Fonds „Inklusion leben“ fördert den Garten mit 12.000 Euro. 

Sinnes und Bibelgarten Sieliingen
Pflanzen wecken Erinnerungen an früher

Den Gottesdienst gestalteten Menschen allen Alters und aus unterschiedlichen Kulturen mit. Oberkirchenrat Dieter Kaufmann hielt die Predigt. Im Anschluss würdigten sowohl Oberbürgermeister Christoph Traub als auch Christoph Kilgus von der Kirchenbezirkssynode die Idee des Gartens, mit dem es gelingen soll, die Menschen zu verbinden. Laut Diakonie-Chef Kaufmann ist das Geld ist gut und nachhaltig angelegt: Um das „Begegnungsteam“ aus Ehrenamtlichen sachgerecht zu schulen, zu begleiten und auszubauen und die Arbeit fest in der Gemeinde zu verankern, konnte eine Fachkraft ihren Auftrag im Kirchenbezirk als Referentin für Altenarbeit um 5% speziell für diese Aufgabe für drei Jahre aufstocken. Die Grundidee ist, mitten im Ort für alte und demenzkranke Menschen einen Raum der Begegnung und Anregung, aber auch der Erholung und Besinnung zu eröffnen.

Sinnes und Bibelgarten Sieliingen
Scheckübergabe durch Oberkirchenrat Kaufmann an Pfarrerin Brückner. Links Oberbürgermeister Traub Sinnes und rechts Kirchenbezirks-Vorsitzender Kilgus

Die evangelische Martinskirche liegt etwas erhöht und bietet mit ihrem Außenbereich einen gut sichtbaren und zugleich geschützten Raum. Duftpflanzen und aus den heimischen Hausgärten altbekannte Pflanzen rufen Erinnerung wach, bieten sinnliche Erfahrung und regen den Austausch über die eigene Geschichte an. Biblische Pflanzen aktivieren die Erinnerung an biblische Geschichten. Beides zusammen bietet die Möglichkeit zu intergenerativen Begegnungen.

Sinnes und Bibelgarten Sieliingen
Ehrenamtliche haben den Garten in vielen Stunden angelegt. Oberkirchenrat Kaufmann (Mitte) freut sich über das Engagement

Als Gemeindepfarrerin mit einem Teilauftrag in einem Altenheim am Ort und Bezirksbeauftragte für Altenheim-Seelsorge liegt Gabriele Brückner die Verbesserung der Teilhabe alter Menschen sehr am Herzen. Von Beginn hat sie auch in der Demenzkampagne der Stadt Filderstadt und der Quartiersentwicklung 2020 mitgearbeitet. Vor zwei Jahren wurde ein rollstuhlgerechter Zugang in Form einer aufwändigen Rampe entlang der Naturstein-Mauer zur erhöht liegenden Martinskirche gebaut. Durch den Vorsitz beim Krankenpflege-Förderverein ist sie eng mit der Diakoniestation vernetzt. So entstand die Idee eines Sinnes- und Bibelgartens.

Sinnes und Bibelgarten Sieliingen
Blick in den Sinnes und Bibelgarten Sielmingen

Die Kosten für die Anlage des Gartens mit Pflanzen, rollstuhlgerechtem Weg entlang eines Hochbeetes werden vom Krankenpflegeförderverein und über Spenden getragen. Pflanzenpatenschaften sollen die Verbindung mit dem Projekt stärken.

« Vorheriger Beitrag -
Nächster Beitrag - »