Kirchengemeinden begleiten und unterstützen – „Vielfalt leben“

Reformationsfestival 2017 - Marco Otterstein informiert über den Fonds Inklusion leben

Aktionsplan „Inklusion leben“ vor Ort beim großen Reformationsfestival der Evangelischen Landeskirche 

Vielfalt zu leben ist faszinierend und macht uns reicher – das war auch beim großen Reformationsfestival (23. und 24. September) auf dem Schlossplatz in Stuttgart spürbar. Weil gerade Kirchengemeinden und diakonische Einrichtungen Türöffner sind für gelungene Inklusion, war der Aktionsplan auch beim Festival präsent. Und Marco Otterstein, der auch bei der Begleitgruppe im Vorfeld mitgemacht hatte, machte kräftig Werbung für den Fonds „Inklusion leben“.

Reformationsfestival 2017 - Marco Otterstein informiert über den Fonds Inklusion leben
Reformationsfestival 2017 – Marco Otterstein informiert über den Fonds Inklusion leben

Haben Sie Zugang zur evangelischen Kirchengemeinde vor Ort? Kennen Sie jemanden aus dem Kirchengemeinderat, dem Sie den Flyer in die Hand drücken können, denn wir haben Geld für Kirchengemeinden“ wollte Otterstein, der selbst in der Gärtnerei der Diakonie Stetten arbeitet, von den Vorbeigehenden wissen. Und stieß auf großes Interesse bei den Festivalbesuchern, die die Informationen über den Fonds gerne mitnahmen in ihre Gemeinden vor Ort. Immerhin gibt es pro Jahr insgesamt 300.000 Euro für inklusive Projekte, bei denen Menschen mit Behinderungen, psychischen Erkrankungen oder auch alte, arme oder geflüchtete Menschen im Mittelpunkt stehen.

Weitere Informationen zum Fonds 

 

« Vorheriger Beitrag -
Nächster Beitrag - »