Sprachlosigkeit? Kein Hindernis für uns! 36.000 Euro für Projekt

Besuch bei Talker-Projekt GWW

Igor Resler und Bernd Oberdorfer können aufgrund ihrer Behinderung nicht sprechen. In ihrem Workshop „Sprachlosigkeit? Kein Hindernis für uns!“ berichteten sie über ihren persönlichen Alltag: Als Experten in eigener Sache zeigen sie beispielsweise Schülerinnen und Schülern, wie sie mithilfe von Tablets kommunizieren. Oberkirchenrat Dieter Kaufmann übergab der GWW – Gemeinnützige Werkstätten und Wohnstätten GmbH für das Projekt einen Scheck über 36.000 Euro vom Aktionsplan „Inklusion leben“ der Evangelischen Landeskirche in Württemberg und ihrer Diakonie. Artikel weiterlesen „Sprachlosigkeit? Kein Hindernis für uns! 36.000 Euro für Projekt“

Bunte Steine überwinden Corona-Grenzen

Hoffnungssteine_Herz

Schülerinnen und Schüler der evangelischen Religionsgruppen der Klassen 5 und 6 der Realschule Neuffen haben den Seniorinnen und Senioren der Behindertenförderung Linsenhofen jetzt eine besondere Freude gemacht: Weil sie von den Besuchsbeschränkungen gehört hatten, haben sie mit viel Elan und Spaß Steine bemalt und beschriftet – und diese dann den alten Menschen vorbeigebracht. Die Aktion entstand aus der guten Zusammenarbeit zwischen evangelischem Kirchenbezirk und der Behindertenförderung, die auch über den Fonds Inklusion leben gefördert wird (Weitere Informationen zum Projekt und zur Förderung) Artikel weiterlesen „Bunte Steine überwinden Corona-Grenzen“

„Wir mögen Vielfalt und wünschen uns Teilhabe für alle“

Aktionstage Inklusion in Kusterdingen

Barrierefreiheit in der Gemeinde Kusterdingen und in den Köpfen der Menschen ist das Ziel des Projekts „Härten inklusiv“, das vom Fonds „Inklusion leben“ gefördert wird. Bei den „Kusterdinger Aktionstagen“ ist es jetzt gelungen, miteinander ins Gespräch zu kommen, Neues zu erfahren und nachdenken über Inklusion in den Dörfern auf den „Härten“. Neben Vorträgen, Workshops, Lesungen, Filmvorführung und Bücherflohmarkt gab es bei musikalischer Begleitung Zeit für Begegnungen und Gespräche. Artikel weiterlesen „„Wir mögen Vielfalt und wünschen uns Teilhabe für alle““

„Bis nächste Woche“: Fahrdienst entlastet ältere Menschen

Beim Aussteigen - Fahrdienst für Ältere

Dank des Fonds „Inklusion leben“ konnte das Gemeindepsychiatrische Zentrum in Möhringen (GPZ) einen Fahrdienst für ältere Menschen einrichten –  und manchen so erst die Teilnahme an Gruppenangeboten zur Förderung ihrer Kompetenzen und Ressourcen ermöglichen. Auch für die pflegenden Angehörigen bringt das Vorteile: Sie wissen ihre Angehörigen gut versorgt und haben auch mal Zeit, sich um sich selbst zu kümmern oder Wichtiges zu erledigen. Artikel weiterlesen „„Bis nächste Woche“: Fahrdienst entlastet ältere Menschen“

Wichtig für Schwerhörige: Die Maske mit Durchblick

Ohne Gesichtsmaske kommt zur Zeit niemand in einen Laden oder Bus und Bahn. Schon für Hörende ist es manchmal schwierig, alles gut zu verstehen, was ein Maskenträger sagt.  Noch viel tragischer ist es für viele schwerhörige Menschen, denn sie sind darauf angewiesen, vom Mund „abzusehen“. Daher ist die Maskenpflicht für sie „eine Katastrophe“, findet Audiotherapeutin Rosemarie Muth.

Firmen sind bereits dabei, professionellen Mund-Nasenschutz, der komplett transparent ist, herzustellen – und haben diese bereits der Öffentlichkeit präsentiert. Bis man sie auch in den Geschäften problemlos erwerben kann, hat die Pfarrerin jetzt als kreativen Beitrag eine Maske „mit Durchblick“ konstruiert und auch eine eigene Anleitung geschrieben und zum Download zur Verfügung gestellt: Mund-Nasen-Maske Anleitung.